Zum Tode von Donald "Duck" Dunn

Heute hat einer der einflussreichsten Bassisten die große Bühne verlassen.
Im Alter von 70 Jahren verstarb in Tokio Donald „Duck“ Dunn.
Den meisten Musikhörern wird Duck Dunn als Bassist der Blues Brothers-Band bekannt sein, bei denen er mit Steve Cropper im Line-up stand.
Mit Cropper spielte er schon früher bei Booker T. the M.G.’s, deren Hit „Green Onions“ sicherlich zum Allgemeingut der Rockgeschichte gehört.
Dunn spielte unter anderem auch für Eric Clapton, Bob Dylan, Creedence Clearwater Revival, Neil Young, Tom Petty, Jerry Lee Lewis, Muddy Waters und Rod Stewart.
Nicht wenige Junge Adepten dürften nicht zuletzt wegen Duck Dunn in die vier Langen Saiten gelangt haben, zeigte der Mann mit dem P-Bass und der Pfeife doch eindrucksvoll, wie man auch vermeintlich bekannte musikalische Pfade cool und eindrucksvoll interpretieren kann.

Heiko

Schreibe einen Kommentar