Test: Epson Runsense SF-810

Fitness-Gadgets wie Fitness-tracker liegen derzeit voll im Trend, für ambitionierte Läufer gehört der Laufcomputer am Handgelenk aber schon länger zur Grundausstattung. In der Vergangenheit musste man sich entscheiden, ob man seine Herzfrequenz monitoren wollte, oder man man via GPS über Pace und zurückgelegte Entfernung informiert werden wollte.
In letzter Zeit findet man aber immer mehr Kombigeräte, die beide Funktionen erfüllen, und auch die neue Epson Runsense SF-810 fällt in diese Kategorie.

Doch bevor man mit der Runsense losläuft, hat die Epson SF-810 die Eingabe der persönlichen Grunddaten gesetzt, was aber auf Grund der sinnvollen Menüführung und der schlüssigen Bedienung auch für Neueinsteiger oder Läufer, die zum erste Mal eine GPS Uhr benutzen wollen, kein größeres Problem darstellt.

Epson_1

Vor dem ersten Lauf habe ich mir dann noch die Epson Run Connect-App auf meinem Smartphone installiert, um meine Lauf-Daten später in der App erfassen zu können.

Runconect2

Der erste Eindruck ist, dass die Epson SF-810 gut verarbeitet ist, nur das Uhrband konnte für mich etwas fester sein, da ich sehr dünne Handgelenke habe.
Ihren ersten Praxistest sollte die Uhr auf der Runde um die Hamburger Außenalster absolvieren, dies ist meine Hausstrecke und fester Bestandteil meines Sonntags. Dabei ging es mir im ersten Test zunächst um Grundlegende Funktionalitäten: wie schnell findet die Epson SF-810 ein GPS-Signal, wie ist der Tragekomfort, etc. Trainingsprogramme oder einen Pacemaker werde ich erst in der nächsten Woche nutzen und dann gesondert besprechen.
Wie bereits erwähnt, die Uhr trägt sich gut, nur das Band könnte für mich fester sein.
Draussen war das GPS-Signal dann auch schnell gefunden, dass Signal blieb auch während des Laufs konstant bestehen.
Gespannt war ich über die Pulsmessung über das Handgelenk. Die alte Variante mit Brustgurt finde ich eher nervig und hinderlich, deshalb freute ich mich, dass die Epson SF-810 hier die Messung über das Handgelenk anbietet.
Puls war dann auch schnell gefunden, die Messung setzte aber während des Laufens aus. Entweder hatte ich das Uhrband nicht fest genug gezogen, oder ich verließ den eingestellten Herzfrequenzbereich. Das werde ich beim nächsten Lauf testen, ich vermute eher zweiteres, denn später in der App sah ich, dass mein Puls mehrmals über den eingestellten Bereich rausschoß, HF-Zone 2 von 101-130 bpm war wohl doch etwas niedrig gewählt.
Wieder zu Hause angekommen ging es dann an die Übertragung der Daten von der Epson SF-810 auf die Run Connect-App.

Runconnect1

Hierzu wird die Epson SF-810 via Blutooth mit dem Smartphone gekoppelt, was im Falle des iPhones auch ohne Probleme funktioniert. Was die App aufwirft sieht auf den erstn Blick auch übersichtlich aus, um Stärken und Schwächen zu beurteilen braucht es aber etwas mehr an Datenmaterial zum Darstellen und Auswerten.
DIe Grundfunktionen konnten mich jetzt im ersten Test überzeugen, GPS-Genauigkeit, Tragekomfort und Datenhandling passtauch das Dispaly finde ich ausreichend hell und gut aufgelöst. Mehr zu den weiteren Funktionen dann im nächsten Testbericht.

Heiko

Schreibe einen Kommentar