Presonus Studio One: Line6 FBV MKII als Midi-Controller für Bias FX einrichten

Plugins, die in einer Digital Audio Workstation Gitarrenverstärker simulieren sind eine tolle Sache und mit gestiegener Rechenpower klingen die virtuellen mittlerweile auch richtig gut. So wie Bias FX von Positive Grid, was sich in den letzten Monaten sehr häufig zur Bearbeitung von Gitarrenspuren im Rechner benutzt habe.
Trotz aller Optionen und Möglichkeiten, ein schlagendes Argument hat Hardware wie der Line6 POD HD. Der liegt zwar nicht auf der Hand sondern zu Füßen. Denn im Gegensatz zu einem Plugin bietet die Hardware hier den großen Vorteil, das sich die Sounds direkt über Fußschalter auswählen lassen. So kann man entweder ganze Soundprogramme mit einem Tritt anwählen, Effekte einzeln einschalten oder mit dem Expression Pedal WahWah- oder Volume-Pedal steuern. Ganz zu schweigen vom Looper, der ebenfalls im POD HD integriert ist.

Bestimmt hat der ein oder andere auch noch irgendwo einen Floorcontroller wie den Line6 FBV MKII rumliegen, und den Wunsch, damit in der DAW virtuelle Amp-Plugins wie Bias FX zu steuern.

So war es zumindest in meinem Fall, richtig an den Start gekriegt habe ich das FBV MKII in meiner bevorzugten DAW Studio One aber bisher nicht. Zwar ging immer mal was, aber das meiste war bisher try and error.
Ableton Live etwa ist, was das einbinden und mappen von Midi-Controllern angeht, weitaus einfacher in der Handhabung.

Leider ist auch das FBV MKII in seiner Verwendung als MIDI-Controller in DAWs nicht wirklich gut dokumentiert. Das mag natürlich damit zusammenhängen, das der Controller primär dazu gedacht ist, die Verstärker von Line6 zu steuern und nicht als Midi-Controller herhalten zu müssen. Das Manual erklärt zwar einiges zu Live, Cubase und auch Pro Tools, neuere DAWs wie Studio One v3 wurden aber nicht nachgepflegt.

Mit all den kleinen Hinweisen die es im Internet gibt, habe ich jetzt aber eine Lösung gefunden, wie man mit dem FBV MKII sein virtuelles Gitarrensetup, zumindest in Bias FX kontrollieren kann.

Hierzu benötigt man:
– ein Line6 FBV MKII
– Presonus Studio One
– Die Line 6 FBV Control Software
– ein virtuelles Amp-Pliugin, in meinem Fall Bias FX

Zunächst belege ich in der FBV Control Software die Taster A, B, C, und D mit Midi CC Messages und dem Switch Mode „Toogle“.
Das Expression Pedal lässt sich via Toe Switch umschalten, deshalb bekommen beide Funktionen ebenfalls unterschiedliche Werte. Hier wähle ich für das Wah „Expression“ und für das Volume Pedal „Channel Volume“, dies ist aber beliebig. So funktioniert das Digitech Whammy in Bias FX auch mit der Zuweisung von „Channel Volume“.
 
bildschirmfoto-2016-11-28-um-20-40-51

Wichtig ist, dass die FBV Control Software im Hintergrund läuft, die regelt quasi die Kommunikation mit dem Pedal.

In Studio One ist es nun wichtig, dass man das FBV MKII nicht als Controller sondern als Instrument/neues Keyboard im Midi-Dialog anmeldet.

bildschirmfoto-2016-11-28-um-20-39-35
 
Nun legt man am besten zunächst einen Audiotrack mit dem Bias Plugin im Insert an.

Um nun das FBV für meine Zwecke zu nutzen, musste ich eine neue Instrumenten Spur anlegen,  deren Input das FBV MKII zugewiesen bekommt.

Der Output der Spur wird nun zum Bias FX Plugin geroutet.

bildschirmfoto-2016-11-28-um-20-40-23

Mit dieser Vorgehensweise lässt sich über die Midi-Learn Funktion in Bias FX etwa dem Wah Wah ein Taster zum an- und ausschalten des Wah-Effekts zuweisen, während sich mit dem Expression-Pedal des FBV MKII das Wah Wah in Bias FX kontrollieren lässt.
 
bildschirmfoto-2016-11-28-um-21-06-19
Über den Toe Switch lässt sich das Expression-Pedal dann so umschalten, dass man in der zweiten Einstellung zum Beispiel ein Volumepedal oder das Whammy steuern kann.

Vielleicht habt Ihr ja ähnliche Vorgehernsweisen oder könnt was zur Benutzung des FBV MKII mit anderen Plugins in Studio One berichten, ich bin sehr daran interessiert, ob man mit dem Pedal noch was anderes anstellen kann.

Heiko

Schreibe einen Kommentar